Beispielprojekte

Beschädigung eines Kratzförderers (2013)

Beschädigung eines Kratzförderers Beschädigung eines Kratzförderers Beschädigung eines Kratzförderers Beschädigung eines Kratzförderers

Gebrochene Schweißnaht zwischen vertikalen und diagonalen beweglichen Teilen. Daraus resultierend brach der Kratzförderer und beide „Arme“ bewegten sich aufgrund der kontinuierlich wirkenden Kräfte vom Gewicht der Konstruktion des beweglichen Rahmens und der damit verbundenen Fördereinrichtung in horizontale Richtung. Anmerkung: Die horizontale Bewegung passierte wie beschrieben, bis die Belastung durch die Schwerkraft reduziert wurde, in dem Förderbänder in den Dünger fielen und die Schiene in die Seitenwand störzte. Bei der horizontalen Bewegung und die dabei entstehenden Kräfte bzw. der abgetrennte Arm (Primärseite) drückte den Schienenkopf vom Schutzgitter.

Ladungsbrand an Bord von MS „Anmiro“ (2013)

Ladungsbrand an Bord von MS Anmiro Ladungsbrand an Bord von MS Anmiro Ladungsbrand an Bord von MS Anmiro Ladungsbrand an Bord von MS Anmiro

Zur Klärung der Brandursache der Ladung wurden zwei Brandversuche durchgeführt, welche die Situation der Lascharbeiten für die Ladungssicherung der auf den Lukendeckeln des Schiffes geladenen Schwerlastbauteile wiederspiegeln sollten. Durch die Brandversuche sollte festgestellt werden, ob durch das Festschweißen von sog. Ladungsstoppern auf den Oberseiten der Lukendeckel bzw. durch das Abbrennen der Ladungsstopper und dem anschließendem Abfugen (auch Glätten genannt) der Kehlnähte der Stopperbleches von den Deckeloberflächen der Ladungsbrand hätte verursacht werden können.

Anfahrung des Motorbootes „Clint“ durch MS „Cecile“ (2013)

Anfahrung des Motorbootes Clint durch MS Cecile Anfahrung des Motorbootes Clint durch MS Cecile Anfahrung des Motorbootes Clint durch MS Cecile Anfahrung des Motorbootes Clint durch MS Cecile

Der Heckspiegel (Steuerbordseite) des Bootes wies einen durchgängigen, massiven Riss auf. Im gesamten Heckbereich war die Oberschale von der Unterschale abgerissen. Auf Grund der Druckkräfte und Risse liegen die Schalen nicht mehr bündig aufeinander. In der Oberschale auf der Backbordseite des Bootes befand sich ein ca. 65 cm langer durchgängiger Riss. Die Oberschale war in diesem Bereich von der Unterschale vollständig abgerissen. Der Riss war bis in den Kasten der Motoraufhängung weiter gelaufen. Auch hier befand sich ein klaffender Spalt. Auf der Steuerbordseite, kurz hinter dem Steuerstand, entstand durch die Kollision ein etwa 52 cm langer vertikal verlaufender Riss, der vom Schanzkleid (Oberschale) bis kurz unter die Wasserlinie ragte.

Motoryacht „Sea You“ stillliegend angefahren (2013)

Motoryacht Sea You stillliegend angefahren Motoryacht Sea You stillliegend angefahren Motoryacht Sea You stillliegend angefahren Motoryacht Sea You stillliegend angefahren

Beide am Heck der Motoryacht angebrachte Tenderboot Davitarme waren im oberen Teil der Vertikal-Schrägstützen (im Stoß zum Horizontal-Arm) in Richtung Backbordseite verbogen. Die Biegezonen waren beulig, was auf äußere Querkrafteinwirkung zurückzuführen ist.

Kielschaden der SY „Tinkerbell“ (2012)

Kielschaden der SY Tinkerbell Kielschaden der SY Tinkerbell

Beim Einlagern des Bootes ins Winterlager sind Risse im Bereich der Bilge an der Kielaufhängung festgestellt worden.

Schaden am Antriebssystem FGS „Trave Sun“ (2012)

Schaden am Antriebssystem FGS Trave Sun Schaden am Antriebssystem FGS Trave Sun

Die vorgefundenen massiven Beschädigungen an den Propellerflügelspitzen sowie der Riss in einem Übergang zwischen Propellerflügel und Nabe lassen sich eindeutig auf den angegebenen Eiskontakt zurückführen.

Getriebeschaden MS „Seewind“ (2012)

Getriebeschaden MS Seewind Getriebeschaden MS Seewind

An Hand des Schadenbildes lässt sich eindeutig ableiten, dass zunächst das Wälzlager der Kraftausgangswelle, und in der Folge, also durch metallischen Abrieb, die Verzahnung der Kraftausgangswelle beschädigt wurden. Hierbei ist es auf Grund des losen Lageraußenringes zu dessen Mitdrehen im Lagergehäuse gekommen. Auf Grund der dadurch entstehenden fehlenden Wellenausrichtung und Lagerfehlbelastung ist es zu dessen Versagen gekommen.

Schadensuntersuchung eines brandgeschädigten Zusatzluftgebläses (2012)

Schadensuntersuchung eines brandgeschädigten Zusatzluftgebläses Schadensuntersuchung eines brandgeschädigten Zusatzluftgebläses

Das Lager der Riemenscheibe hat zu dem Gebläseschaden geführt.

Getriebeschaden des MS „Adler Princess“ (2012)

Getriebeschaden des MS Adler Princess Getriebeschaden des MS Adler Princess

Die Besichtigung des bereits zerlegten Getriebes erfolgte in einer Firmenwerstatt in Kiel.

Projektarchiv

Die Projekte aus den Jahren 2006 bis 2008 wurden in einer Projektliste zusammengefasst. Diese Liste können Sie in unserem Projektarchiv einsehen. Auszüge aus den Projekten der Jahre 2009 bis 2011 können auf Anfrage bereitgestellt werden.

Zum Projektarchiv